Network Marketing, Fairness mit System

Network MarketingNetwork Marketing

Viele Menschen gehen einem Hauptberuf nach, der sie nicht erfüllt. Man arbeitet, um Geld zu verdienen. Nur wenige haben in ihrem Beruf eine echte Berufung gefunden und würden auch dann arbeiten gehen, wenn sie theoretisch kein Geld dafür bekämen.

Was läge da nicht näher, als sich eine Alternative hierzu zu suchen, die man neben dem Hauptberuf aufbaut. Der Zeiteinsatz kann selbst bestimmt werden, das Engagement ebenfalls. Wichtig ist, dass diese Tätigkeit freiwillig durchgeführt wird. Sie sollte daher auch Spaß machen und sich auszahlen.

Doch woher nehmen? Die meisten Nebentätigkeiten sind Arbeiten, die stundenweise durchgeführt werden und entsprechend bezahlt werden, im Grunde nicht viel anders als im Hauptberuf. Und ob das dann tatsächlich so viel Spaß macht, ist zwar möglich aber auch nicht sicher.

Der Vertrieb bietet vieles. Hier ist es möglich, sich die Zeit weitestgehend frei einzuteilen. Bezahlt wird bei erfolgreichen Umsätzen. Wer also viel umsetzt, verdient viel. Folglich ist auch der Verdienst zu einem Anteil planbar.

Besonders fair erscheint das System des Network Marketings, wenn es um die Förderung neuer Vertriebspartner geht. Hier besteht die Aufgabe des Förderers darin, seinen neuen Vertriebspartner zu befähigen, das Vertriebsgeschäft erfolgreich durchzuführen. Kümmert sich der Förderer gut um seinen neuen Partner und hilft ihm dabei, erfolgreich Umsätze zu generieren, wird er an den Provisionen der Umsätze seines Vertriebspartners finanziell beteiligt. Kurzum, verdient der neue Vertriebspartner Geld, verdient der Förderer ebenfalls Geld. Demzufolge hat er ein Interesse daran, seinen Vertriebspartner zu befähigen. Der Erfolg des neuen Vertriebspartners ist somit auch der Erfolg des Förderers.

Dieses Prinzip muss verstanden werden, wenn man sich dafür entscheidet, im Network Marketing langfristig erfolgreich arbeiten zu wollen und sich eine dauerhafte Perspektive aufbauen möchte. Es geht nicht um Eigenumsätze. Das ist kurzfristiges Denken. Es geht darum, andere erfolgreich zu machen. Nur dann, wenn andere das Geschäft erlernen und erfolgreich umsetzen können, entwickelt sich etwas wirklich Nachhaltiges.

Fazit: Network Marketing bietet viele Möglichkeiten. Kurzfristiges Denken, die schnelle Provision zu verdienen, ist hier fehl am Platz. Wer aber Spaß daran hat, mit Menschen zusammenzuarbeiten und diese erfolgreich zu machen, ist im Network Marketing goldrichtig.

Bildquelle Shutterstock: Bildnummer: 391160980, Urheberrecht: frank_peters