Alles andere als eine Teilzeitfalle

Teilzeitfalle

Der eindeutig negativ konnotierte Begriff der Teilzeitfalle steht für die Nachteile und Gefahren der Teilzeitbeschäftigung. Bei den sogenannten Minijobs handelt es sich um ein Thema, das auf der einen Seite stets an Interesse gewinnt und häufig gelobt, auf der anderen Seite jedoch auch stark kritisiert wird. Nun, werden Teilzeitarbeiter tatsächlich eher in eine Falle gelockt oder ist das alles nur Gerede?

Wie es für Frauen in Teilzeit tatsächlich aussieht

Ein oft genannter angeblicher Nachteil der Teilzeit sei, dass es in den typischen Teilzeitbranchen nur selten Aufstiegsmöglichkeiten gibt. Dies ist eine provokative Aussage, die sich leicht entschärfen lässt: Man sollte diesen „Nachteil“ nicht überbewerten, schließlich streben nicht alle Frauen, die in die Teilzeit einsteigen,  nach einer Beförderung oder einem Aufstieg. Dieser bedeutet zwar ein höheres Gehalt, verspricht gleichzeitig aber auch mehr Arbeit. Häufig handelt es sich um Mütter und Wiedereinsteiger, die sich bewusst für die Teilzeit d.h. die geringen Arbeitsstunden entschieden haben.



Außerdem hat eine kürzlich veröffentlichte Statistik des Wirtschaftsförderungs-institutes (WIFO) aus Österreich eine interessante Wahrheit über den Lohn von in Teilzeit arbeitender Frauen aufgedeckt. Jene Studie hat Mittelwerte der Löhne von weiblichen Teil- und Vollzeitarbeitnehmern aus den Jahren 2005-2011 miteinander verglichen und dabei festgestellt, dass eine Arbeitsstunde in Teilzeit brutto kaum geringer entlohnt wird als in einer Vollzeitstelle. Im Gegenteil, netto ist eine Stunde einer weiblichen Teilzeitarbeitnehmerin sogar mehr Wert als die Stunde in Vollzeit. Eine erstaunliche Entdeckung, die mit der unterschiedlichen Versteuerungsart der Teilzeitarbeit zu begründen ist. Ein eindeutiger Vorteil der Vollzeit gegenüber.

Ob nun die verschiedenen Argumente für oder gegen einen Zweitjob in Teilzeit sprechen, liegt letztlich im Auge des Betrachters. Festzuhalten ist jedoch, dass die Befürchtungen der Teilzeitarbeit nicht für jeden einen Nachteil darstellen und eine halbe Arbeitsstelle auch Vorteile aufweist, die eine Komplettanstellung nicht bieten kann.