Nebenbeschäftigung – So mache ich es richtig

Zweitbeschäftigung

Darf ich auch zwei Jobs haben?
Ja, sie dürfen! Sie müssen es nur melden und sich an gewisse Regeln halten.


Ein Nebenberuf, eine geringfügig entlohnte Teilzeitbeschäftigung z.B. ist in der heutigen Zeit absolut legitim und auch legal. Diese Möglichkeit kann Ihnen prinzipiell auch keiner verbieten. Sie sollten sich nur in ihrem Arbeits- oder Tarifvertrag darüber informieren, wie ihr Hauptarbeitgeber diesen Fall geregelt haben möchte.
Es gibt folgende zwei Alternativen: Entweder wird die Möglichkeit zu einem Zweitjob neben ihrer Hauptanstellung im Arbeitsvertrag gar nicht erwähnt –in diesem Fall können Sie einer weiteren Beschäftigung sorglos nachgehen, ohne diese zu melden-
oder Sie finden einen Hinweis auf Melde-und oder Genehmigungspflicht. In diesem Fall geben Sie den Nebenjob bei ihrem Arbeitgeber an. Die Meldung eines Nebenberufes sollte in jedem Fall schriftlich geschehen. Vordrucke dazu erhalten Sie meist auch direkt in ihrer Personalstelle.
Sollte nicht nur eine Meldung sondern auch die Genehmigung gefordert sein, ist das nicht als Hindernis anzusehen, da Ihnen eine solche Genehmigung grundsätzlich nicht vorenthalten werden kann.
Die hier aufgelisteten Regeln sollten Sie bei der Wahl einer Zweitbeschäftigung berücksichtigen. Andernfalls können sie zu Gründen werden, Ihnen eine Nebenbeschäftigung zu verbieten:

  •  der Nebenjob darf keine Stelle bei der Konkurrenz ist, d.h. ein  Mitarbeiter der Werbeagentur X kann nicht gleichzeitig auch bei der Werbeagentur Z angestellt werden
  • es muss eine 11stündige Pause zwischen den Arbeitszeiten gewährleistet sein
  • die Arbeitskraft darf nicht unter der weiteren Belastung leiden

Des Weiteren ist zu beachten, dass eine Krankschreibung für beide Arbeitsstellen gilt! Sich nur für eine der beiden entschuldigen zu lassen und im gleichen Zug an anderer Stelle zu arbeiten, kann im äußersten Fall sogar eine Kündigung zur Konsequenz haben.

Für Rentner ist auch noch ein weiterer Aspekt von Bedeutung:  die Rentenart.
Ruheständler, die die gewöhnliche Altersrente beziehen, können ohne Einschränkungen Nebenjobs ausüben. In allen anderen Fällen gibt es besondere Vorschriften und in den meisten Fällen wird abhängig von der Höhe des Zusatzverdienstes der Rentenanspruch vermindert. Die genaue Ausrechnung der Auswirkungen auf die eigentliche Rente z.B. bei der Rentenberatungsstelle wird daher empfohlen.