Sind Multi Level Marketing-Unternehmen seriös?

MLM

Ein Student kommt das erste Mal mit einem Berater eines Network Marketing Unternehmen in Kontakt. Es bleibt ein kritischer, hinterfragender und offener Bericht:

Da war er, mein erster Kontakt mit einem hochmotivierten, begeisterten Networker, der mich für sein Unternehmen gewinnen wollte.Auf mich machte seine Art der Akquise einen schlechten Eindruck – einfach unseriös.

Natürlich, könnte ich nicht auch fragen: „Sind andere Produktberater seriös? Oder: Sind Schornsteinfeger seriös?““

Im zweiten Fall würden die meisten wohl noch zustimmen, im ersten Fall schon deutlich weniger.

Doch was sind die Gründe dafür?
Was unterscheidet die beiden Berufe?
Das Verkaufen?
Ist Verkaufen etwas Schlechtes?

Da ich selbst regelmässig Käufer von irgend etwas bin muß ich die Frage verneinen. Fakt scheint jedoch zu sein, dass in vielen Fällen, Angebote und Auftritte solcher MLM Berater unseriös wirken, wenn nicht sogar sind. Oftmals wird mit einem sehr großen Monatseinkommen bei geringem Zeitaufwand gelockt. Die Frage nach der Qualität der Produkte wird versucht durch die Aussage einer erfolgreichen Vertriebspartnerin zu klären, die beteuert, dass jedem, dem sie ihre Produkte angeboten hat, diese unbedingt haben wollte.

So war es zumindest bei mir.

Zudem werden wir mit anstachelnden Aussagen wie „Hören Sie auf vom Geld verdienen nur zu träumen und stattdessen beginnen Sie einfach, es zu tun!“ konfrontiert. Wünsche, die in uns geweckt werden, wirken beim Lesen des lukrativen Angebots zum Greifen nah. Doch dann sind Informationen auf Webauftritten angeblich stark wachsender globaler MLM-Unternehmen teilweise stark mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern übersät.

Abgesehen von solchen offensichtlich unseriösen Unternehmensauftritten kann ein Grund für den Eindruck der fehlenden Seriosität sein, dass Interessenten oftmals eine vollkommen falsche Vorstellung vom jeweiligen Unternehmen bzw. Network Marketing im Allgemeinen haben. Grundlagen des Network Marketings sind gute Produkte und ein schlagkräftiges Vertriebssystem. Unternehmen sollten sich zudem hüten bei Ausbildung und Beratung zu sparen, wenn sie auch nach dem Kontakt mit dem Kunden, noch seriös wirken möchten.

Den Berater, den ich kennen lernen „durfte“, nervte einfach nur noch. Besonders toll fand er sich, als er über das Leben und den Erfolg anfing zu philosophieren. Und das es hier ganz einfach wäre Millionär zu werden, so rucki-zucki-mäßig – ohne Zeiteinsatz – ohne nichts innerhalb von zwei Jahren, im schlimmsten Fall drei Jahren Millionär sein. Peng. Sein Statement über Erfolg und Nicht-Erfolg schloss er mit seinem Lieblingszitat: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!“. WOW – ich war platt! Ich hatte lediglich Angst, das mein Lieblingsberater nun vor lauter Motivation gegen meine Wohnzimmerwand rennt – aber er fing sich wieder.

Dabei wirkte seine Begeisterung fast schon ansteckend, im Wissen um meine ganzen Schnarchnasen-Kumpels war das hier mal eine andere Nummer. Eigentlich alles ganz O.K., aber warum konnte er nicht ehrlich sagen, wo die Risiken liegen, und das es auch Tiefen gibt. Halt wie überall – nur mit ganz anderen Chancen. Und ehrlich gesagt war ich offen! Warum nicht? Nebenberuflich zum Studium starten, sich eine Selbständigkeit aufbauen, den Lebenslauf aufwerten, Vertrieb kommt immer gut – aber nicht so, nicht so hohl.

Im Internet fand ich wissenschaftliche Beiträge über das Network Marketing von einem gewissen Prof. Dr. Zacharias. Kommt seriös! Laut ihm geht das Network-Marketing den Weg, den alle Innovation gehen: Erst belächelt, dann kritisiert und letztendlich von allen anerkannt. Ausschlaggebend ist also auch in diesem Job, mehr das „Wie“ als das „Was“. Wie präsentiert sich das Unternehmen nach außen hin? Ist es ehrlich gegenüber potenziellen Vertriebspartnern und Kunden oder weckt es unrealistische Erwartungen? Wenn Network-Marketing also bedeutet, wie manche behaupten, „diene deinem Kunden, gib ihm das Beste was du geben kannst mit deiner Persönlichkeit, deiner Beratung und deinem Produkt“, dann klingt das wohlwollend und tugendhaft, anstatt protzig und unseriös.

Es bleibt also auch hier dabei: Jeder muss letztendlich entscheiden, ob er dem Unternehmen und den angebotenen Produkten trauen kann. Um diese Frage, nicht vorschnell, beantworten zu können, kann es hilfreich sein, beides – Unternehmen und Produkt – erst einmal kennenzulernen.

Ich habe meine erste Erfahrung gemacht. Angefangen habe ich nicht. Warum eigentlich nicht? Das war einfach nicht meins, mein hochmotivierter, supererfolgreicher, neuer Freund wird es auch ohne mich in den Olymp schaffen. Aber generell etwas selbständig aufzubauen – warum nicht? Es war ein erster spannender Kontakt. Und was nicht ist, kann ja noch werden…

Bildrechte: Shutterstock, Bildnummer: 372402250, Urheberrecht: Boiko Y

1 Kommentar zu "Sind Multi Level Marketing-Unternehmen seriös?"

  1. Es gibt eine vielzahl von seriösen Multi Level Marketing-Unternehmen. Leider leiden viele großartige Führungskräfte die einen tollen Job machen, unter den schwarzen Schaafen dieser Branche, so wie Du es in diesem Beitrag hier sehr gut beschrieben hast. Unseriöse „Berater“ versprechen: Schnelles Geld, wenig Arbeit und keine Ausbildung benötigt. Seriöse MLM´ler sagen: Es braucht Zeit dein Geschäft aufzubauen, du musst viel lernen und Dich weiterbilden und wenn Du so erfolgreich werden willst wie die Leader in dieser Branche, kann es auch mal sein dass Du 16 Stunden am Tag arbeiten musst! Wenn man es mit harter Arbeit in dieser Branche schafft, sein Haupteinkommen damit zu bestreiten, gibt es nicht schöneres! Aber wie bereits gesagt, es Bedarf harter Arbeit. | Sehr schöner Beitrag! Hab mich in meine Anfangszeiten zurückversetzt gefühlt! 😀

Kommentar verfassen