Mythos Passiveinkommen im Strukturvertrieb

Passiveinkommen

Was ist Passiveinkommen? Diese Frage stellt sich der Außenstehende, wenn er mit einem Strukturvertrieb oder Network Marketing in Kontakt kommt.

Passiveinkommen ist nichts, was existiert. Passiveinkommen wird aufgebaut. Ein Beispiel: Ein neuer Partner steigt in ein Unternehmen der Direktvertriebsbranche ein.

In den ersten Wochen ist er meist mit dem Erlernen der Tätigkeit, mit dem Verkauf und dem Aufbau des entsprechenden Knowhows beschäftigt. Sitzt das alles, kann der dann schon nicht mehr ganz neue Partner anfangen, sich eigene Mitarbeiter ein zu stellen, bzw. zu rekrutieren. Diesen bringt er wiederrum die Tätigkeitsprofile bei, er bildet sein Team aus. Der Partner verdient den Großteil seines Einkommens jetzt schon aus den Differenzprovisionen, durch die er an den Verkaufserfolgen seiner Mitarbeiter beteiligt ist.

Qualität entscheidet! Hat der Partner sein Wissen an gute, qualifizierte und intelligente Mitarbeiter weitergegeben und diese bei den ersten Schritten begleitet können diese den Job ab einem gewissen Zeitpunkt auch ohne seine Mithilfe machen.

Und das ist der Moment, ab dem der Partner Passiveinkommen erzielt. Er verdient eine Beteiligungsprovision an den Erfolgen seiner Mitarbeiter und deren Mitarbeiter. Das Geld bekommt der Partner ausgezahlt, ohne dass er aktiv an irgendeinem Verkaufsprozess beteiligt ist. Weder sitzt er selbst beim Kunden, noch begleitet er einen neuen Mitarbeiter zum Kunden. Seine Anwesenheit ist nicht mehr nötig.

Wenn einem Fernstehenden die „Tellerwäscher-zum-Millionär-Geschichten“ erzählt werden, hinterfragt er teilweise zu Recht den Wahrheitsgehalt dieser Geschichten. Stimmt die Geschichte, ist diese Person vorab immer den beschriebenen Weg gegangen:

  1. Er hat die Produktinhalte und den Verkauf, wenn auch nur kurzzeitig, erlernt.
  2. Er hat gute, qualitative Mitarbeiter eingestellt und diese mit seinem erlangten Wissen ausgebildet bis sie es selbst können.
  3. Anschließend hat er sie beim Aufbau eines eigenen Teams unterstützt.
  4. Hat er das gut und oft gemacht, verdient er an etlichen Mitarbeitern Geld ohne noch aktiv am Vertriebsprozess beteiligt zu sein. Er erzielt jetzt Passiveinkommen. In den seriösen Geschäftsmodellen kann dieses Passiveinkommen unendlich wachsen.

www.strukturvertriebe.net empfiehlt: Finger weg von unseriösen Schneeballsystemen und Neustarter-Unternehmen. Es gibt etliche seriöse Strukturvertriebe, bzw. Firmen, die sich der Vertriebsform des Network Marketing bedienen, bei denen sich der Aufbau eines eigenen Teams nachhaltig und langfristig lohnt.

Bildrechte: Shutterstock, Bildnummer: 173742668, Urheberrecht: Pressmaster