Selbstbewusstsein – Erfolgsfördernder Faktor für Frauen im Direktvertrieb

Frauen im Direktvertrieb

In einer repräsentativen Studie, durchgeführt vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WBS) und der Infas, kommt zum Ausdruck, dass Frauen sich nicht mehr in das typische Rollenverhalten einfügen wollen.

Frauen wünschen sich neben der Familie auch Karriere und finanziellen Erfolg. Für 85 % der Befragten sind monetäre Unabhängigkeit und eine gute Ausbildung besonders wichtig. Dabei geben 99 % der Befragten an, dass sie sich in der Lage sehen, ihre gesteckten Ziele auch erreichen zu können. Etwa 80 % der interviewten Frauen bestätigten, hart dafür zu arbeiten.

Selbstbewusst kommt die Frau von heute daher. Und Selbstbewusstsein ist genau der Faktor, der im Job für eine erfolgreiche Karriere steht. Im Direktvertrieb von Produkten und Dienstleistungen werden hauptsächlich Wissen und Überzeugungen vermittelt. Notwendig hierfür sind ein fundiertes Produktwissen und die Identifikation mit dem eigenen Job. Das sorgt für Authentizität und beseitigt Unsicherheiten.

Wer souverän auftritt, ohne aufgesetzt zu wirken, und wer in der Lage ist, Gutes zu tun und darüber zu sprechen, wird vom Umfeld positiv wahrgenommen. Auch wenn Empathie als eine Domäne der Frauen beschrieben wird, lohnt es sich im Vertrieb immer, die eigene Menschenkenntnis zu trainieren und persönliche Kompetenzen zu steigern. Das Vertrauen, das Frauen in sich selbst setzen, wird von der Umwelt erwidert und bildet die Grundlage für erfolgreiche Geschäftsabschlüsse.

Mittlerweile sehen sich 62 % der Frauen in der Arbeitswelt auf der Überholspur und vier von fünf Frauen scheuen den Konkurrenzkampf im Job nicht. Eine solche selbstbewusste Einstellung kann im Direktvertrieb von Nutzen sein und den gewünschten Erfolg nach sich ziehen.